Einfuhr aus dem Vereinigten Königreich – Gewissheit des Einführers

shutterstock

Ein Antrag auf Zollpräferenzbehandlung kann bei der Einfuhr von Waren aus dem Vereinigten Königreich auf der „Gewissheit des Einführers“ beruhen.

Gemäß der Fachmeldung der GZD kann bei Einfuhren von Waren aus dem Vereinigten Königreich ein Antrag auf Zollpräferenzbehandlung auf der “Gewissheit des Einführers” beruhen. Dazu soll gemäß Artikel ORIG 18 (2) des Abkommens mit dem Vereinigten Königreich die Unterlagencodierung “U117” angewendet werden. Voraussetzung für die Anwendung ist es jedoch, dass dem Einführer “belastbare Informationen” über die Ursprungseigenschaft des Erzeugnisses vorliegen. Auf Verlangen der Zollbehörden muss der Einführer in der Lage sein nachzuweisen, dass es sich bei der eingeführten Ware um ein Ursprungserzeugnis handelt.

Bitte finden Sie anliegend einen Hinweis der GZD zur entsprechenden Umsetzung

Downloads