VDMA fordert deutliche Verbesserungen bei der Unterbringung von Reisenden in China

shutterstock

Der VDMA hatte im November 2020 eine Blitzumfrage unter seinen Mitgliedsunternehmen durchgeführt, um ein aktuelles und authentisches Bild über die aktuellen Quarantänebedingungen bei der Einreise nach China zu erhalten.

Dies geschah vor dem Hintergrund verschärfter chinesischer Einreisebestimmungen, die ab dem 6. November 2020 in Kraft getreten waren. Die neuen Bestimmungen sind für die deutsche Industrie eine große Belastung mit Blick auf die Geschäftstätigkeit im chinesischen Markt. Durch die verschärfte Verpflichtung, mehrfach zu testen, vor allem bei Flügen mit Transit-Stationen, besteht das deutlich erhöhte Risiko, dass wichtige Geschäftsreisen nach China gänzlich unmöglich werden.

Das Ergebnis der Umfrage ist nicht erfreulich: Die Lage ist stellenweise beklagenswert und die Unterbringung ausländischer Gäste in China hält in vielen Fällen bei den Aspekten Hygiene, Sauberkeit und Zumutbarkeit keinesfalls international vergleichbaren Standards stand!

Insgesamt hat der VDMA in kürzester Zeit rund 30 Quarantäneberichte bzw. -hinweise von Mitgliedsfirmen erhalten. Die Quarantäneaufenthalte fanden an den Standorten Tianjin, Shanghai, Linyi, Shuyang, Zhengzhou, Taicang, Nanjing, Suzhou und Guangzhou statt. Rund die Hälfte der Rückmeldungen bezog sich auf Hotels in Shanghai.

Über 80 Prozent der Rückmeldungen bezeichneten die Unterbringung sowie die Verpflegung als “mangelhaft”. In nur 3 Fällen war es möglich, sporadisch (alle 2 bis 3 Tage) Essen von außerhalb zu bestellen, obwohl es sich dabei um vollkommen kontaktlose Lieferungen handelt.

Unabhängig von der fehlenden Qualität der einzelnen Unterkünfte ist festzuhalten, dass die ausgesuchten Hotels nach den Rückmeldungen der VDMA-Mitglieder nicht auf ausländische Reisende eingestellt sind. Fremdsprachenkenntnisse waren nicht vorhanden. Darüber hinaus wurden ausländische Zahlungsmittel nicht akzeptiert. Zahlungen können in der Regel nur über WeChat oder Alipay erfolgen. Ausländischen Reisenden ohne eigenes Konto in China ist jedoch eine Nutzung dieses Zahlungswegs nicht möglich.

Aufgrund der obigen Darstellungen fordert der VDMA eine umgehende Verbesserung der Quarantänebedingungen. Nach Meinung des VDMA können ausländische Reisende nach China eine Unterbringung erwarten, die zumindest die Grundanforderungen an Hygienestandards erfüllt. China sollte zum Beispiel Reisenden ein Angebot machen, das den Standards der staatlichen chinesischen Tourismusbehörde für eine 4-Sterne Kategorie entspricht.

Generell setzt sich der VDMA dafür ein, dass China analog zu anderen Ländern wie Korea, den USA oder Indien eine pragmatische Lösung findet, die Reisenden nach negativen Corona-Tests in Deutschland bzw. nach der Ankunft in China eine direkte Weiterreise zu ihren Kunden ohne Quarantäneaufenthalt ermöglicht. Gemäß der Umfrage meldeten die VDMA-Mitglieder, dass die mitgebrachten Testergebnisse der Reisenden (PCR- und IgM-Antikörpertest) grundsätzlich von den Behörden bei der Ankunft in China nicht beachtet werden, andererseits diese aber vor Abreise von den chinesischen Auslandsvertretungen in Deutschland zertifiziert werden müssen.

Generell sollte sich die chinesische Seite in Kooperation mit ihren deutschen Partnerorganisationen darum bemühen, möglichen wirtschaftlichen Schaden abzuwenden. China ist der weltweit zweitwichtigste Absatzmarkt und Investitionsstandort für unsere Branche. Gleichzeitig benötigen chinesische Abnehmerindustrien deutsche Maschinen und Anlagen, um ihre Endprodukte in China, aber auch in der gesamten Welt, wettbewerbsfähig anbieten zu können. Maschinen und Anlagen in China, die stillstehen beziehungsweise nicht effektiv eingesetzt werden können, beschädigen nicht nur die chinesischen Kunden, sondern beeinflussen auch die zukünftigen Geschäftsperspektiven für deutsche Lieferanten. Und nicht jedes deutsche mittelständische Unternehmen kann aus eigener Kraft in allen wichtigen Märkten einen eigenen lokalen Service aufbauen und ist daher auf eine reibungslose Einreise nach China angewiesen!