Checkliste „Reiseeinschränkungen bei Arbeitseinsätzen durch Corona weltweit“

Optimal informiert - Reiseeinschränkungen und nationale Maßnahmen bei Arbeitseinsätzen durch Corona

Überblick zur aktuellen Situation bei Reisen ins Ausland

Planen Sie gerade eine Geschäftsreise ins Ausland und haben Fragen zu Visa, Reisesicherheit oder Monteureinsatz? Das Team der VDMA Außenwirtschaft hat für Sie recherchiert!

Seit Sommer sind die Binnengrenzen der EU wieder offen. Aufgrund der seit Herbst wieder steigenden Infektionszahlen treten in den europäischen Partnerländern zunehmend wieder lokale Einschränkungen des alltäglischen Lebens und Quarantäemaßnahmen bei Einreise in Kraft.  

Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist die Risikogebiete weltweit aus. Bei Rückreise aus diesen Risikogebieten nach Deutschland sind die entsprechenden Quarantäneregeln in Deutschland zu beachten (siehe unten). Umgekehrt wurde aufgrund steigender Infektionen in manchen europäischen Ländern Deutschland als Risikogebiet ausgewiesen. Daher empfiehlt sich vor dem Monteureinsatz die genaue Prüfung der Quarantäneregelungen im jeweiligen europäischen Zielland (z.B. Auswärtiges Amt, lokale Auslandshandelskammern).  

Reisen in Drittländer außerhalb der EU bleiben problematisch. Viele Länder haben Einreiseverbote erlassen, Ausnahmeregelungen sind nur schwer zu erreichen. Zwischen einer Reihe von Ländern und Deutschland gibt es nach wie vor keinen geregelten Flugverkehr und es gibt nur sporadisch Möglichkeiten für eine Reise. Die Einreise aus Drittstaaten in den Schengen Raum ist nur sehr eingeschränkt möglich. .

Auch die Visabeschaffung bleibt schwierig. Viele Länder haben ihre Visaabteilungen in den Botschaften und Konsulaten in Deutschland geschlossen.

In vielen Ländern ist auch der innerstaatliche Reiseverkehr eingeschränkt. Je nach dem werden Anti-Corona-Maßnahmen von der Zentralregierung für das ganze Lande erlassen oder unterliegen, wie in Deutschland, regionalen Vorschriften.

Die Situation ist überall sehr dynamisch und verändert sich laufend. Die VDMA Außenwirtschaft verfolgt für Sie die Entwicklungen in den größten Exportmärkten des Maschinenbaus weltweit. Siehe Länderliste unten.

 

Was kommt nach dem Auslandseinsatz?

Was Ihre Mitarbeiter nach erfolgreichem Auslandseinsatz an der deutschen Grenze beachten müssen:

In Deutschland müssen sich ein- und rückreisende Personen in eine zehntägige Quarantäne begeben, wenn sie aus Ländern einreisen, die vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen werden. Die Quarantäne kann mit einem negativem Corona-Test ab dem fünften Tag nach der Einreise abgekürzt werden.

Es gibt Ausnahmeregelungen für beruflich notwendige Reisen. Obwohlmit der Neuregelung der Quarantäne am 8. November mehr Einheitlichkeit angestrebt wurde, unterscheiden sich die Ausnahmen der Bundesländer im Detail. Lesen Sie die jeweiligen Quarantäneverordnugnen der Länder genau. 

Die VDMA Außenwirtschaft hat die verschiedenen Länderverordnungen gesammelt und eine Übersicht über die Rechtslage in den einzelnen Bundesländern für die VDMA Mitgliedsunternehmen zusammengestellt.

Weitere Informationen sowie Download der Übersicht  „Corona-Virus: Einreisebeschränkungen (Landesrecht und Bundesrecht)“ finden Sie hier:

Quarantäne-Vorschriften bei Ein- und Rückreisen nach Deutschland

Liste der Risikogebiete: Robert-Koch-Institut Risikogebiete

Informationen zur Einreise nach Deutschland:

Informationen des Bundesinnenministeriums zu Grenzkontrollen

FAQ-Liste der Bundespolizei

 

Reisewarnung: Was bedeutet das?

Bitte beachten Sie, dass immer noch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für alle Drittstaaten vorliegt. Eine Reisewarnung ist ein offizieller Appell, von Reisen in das betreffende Land abzusehen. Reisewarnungen werden nur ausgesprochen, wenn von einer akuten „Gefahr für Leib und Leben“ ausgegangen werden muss.

Tipp: Prüfen Sie genau, ob die Reise wirklich notwendig und unaufschiebbar ist. Sollten Sie sich für die Entsendung eines Mitarbeiters entscheiden, überprüfen Sie die bestehende Auslandskrankenversicherung. Stellen Sie sicher, dass der Versicherungsschutz auch unter den aktuellen Umständen („Reisewarnung“) weiter besteht. Gegebenenfalls muss das erhöhte Risiko bei Krankheit und Rückholung zusätzlich versichert werden.

Ferner sind bei einer Reisewarnung auch arbeitsrechtliche Aspekte zu beachten. Hier dazu mehr.

Nutzen Sie die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts (Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland, ELEFAND) Jeder deutsche Staatbürger kann sich vor einer Auslandsreise online registrieren. Eine Registrierung sollte aktuell auch für Kurzaufenthalte genutzt werden.

 

Übersichtsliste Länder von A bis Z

Ägypten

Algerien

Argentinien

Brasilien

China

Dänemark

Frankreich

Finnland

Großbritannien

Indien

Israel

Japan

Kanada

Kasachstan

Marokko

Mexiko

Norwegen

Österreich

Russland

Saudi-Arabien 

Südkorea

Südostasien

Türkei 

Tunesien

Ukraine

Ungarn

USA

Usbekistan

Vereinigte Arabische Emirate

Um den Reisebedarf in Länder mit Einreisebeschränkungen und -verboten zu ermitteln und Lösungen für diese zu erarbeiten, hat der VDMA mit dem BDI eine Umfrage gestartet. Näheres dazu finden Sie hier.


Online-Angebote zur Recherche

Die App „Sicher Reisen“ des Auswärtigen Amtes bietet eine übersichtliche und aktuelle Orientierung zu den lokalen „Reise- und Sicherheitshinweisen“.

Unter „Aktuelles“ sind immer die neuesten Informationen aufgelistet. Sie können sich auch Push-Nachrichten für Ihre wichtigsten Zielländer einrichten. So sind Sie jederzeit gut informiert.

Sicher Reisen-App

International SOS hat in einer interaktiven Karte Reisebeschränkungen weltweit festgehalten. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert, so verschaffen Sie sich einen Überblick.

Interaktive Karte International SOS

 

Kurz vor Reiseantritt informieren!

Angesichts der sich ständig verändernden Lage, erfolgen die Entscheidungen der jeweiligen Landesregierungen sehr kurzfristig. Informieren Sie sich daher unmittelbar vor Reiseantritt, z.B. bei der Botschaft oder dem Konsulat des Reiselandes in Deutschland.

Übersicht Botschaften und Konsulate

Beachten Sie auch die Informationen auf der Website der Auslandshandelskammern, viele haben dafür eigene Corona-Infoseiten eingerichtet.

Zentrale Übersicht der AHKen weltweit