Umsatzbesteuerung von elektronischen Dienstleistungen in Russland

Shutterstock

Die sogenannte "Google-Steuer" betrifft auch den Maschinenbau. Die steuerliche Registrierung kann teilweise erhebliche Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der übrigen Tätigkeiten des Unternehmens in der Russischen Föderation haben.

Anfang 2019 wurde die Besteuerung von elektronischen Dienstleistungen in Russland im B2B-Bereich neu geregelt. Danach sind ausländische Unternehmen, die entsprechende Leistungen erbringen, verpflichtet, sich steuerlich in der RF zu registrieren und die russische Umsatzsteuer selbst abzuführen. Hierbei gilt dann nicht mehr das sog. Reverse Charge Verfahren, bei dem der russische Vertragspartner die Umsatzsteuer abführen muss.

 

Die steuerliche Registrierung kann teilweise erhebliche Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der übrigen Tätigkeiten in der RF haben.

 

Elektronische Dienstleistungen werden als über das Informations- und Telekommunikationsnetz sowie Internet erbrachte Dienstleistungen unter automatischer Verwendung von Informationstechnologien definiert. Hierunter fallen u.a. Online-Werbung, die Bereitstellung von Rechten zur Online-Nutzung von Computer- sowie EDV-Programmen und Datenbanken sowie Dienstleistungen betreffend die Verwaltung von Informationssystemen und Websites. Die teilweise nicht griffigen gesetzlichen Tätigkeitsbeschreibungen führen in der Praxis zu Abgrenzungsschwierigkeiten.

 

Beispiele für elektronische Dienstleistungen, die in der Praxis im Maschinen- und Anlagebau eine Rolle spielen können, sind u.a. Onlineprogrammierung von gelieferten Anlagen und Maschinen, Zurverfügungstellung von Handbüchern und Bedienungsanleitungen online, Unterstützung und Verwaltung von Webseiten sowie die Speicherung und Verarbeitung von maschinengenerierten Leistungsdaten über das Internet.

 

Zu beachten ist, dass eine unterbliebene steuerliche Registrierung zu erheblichen Strafen führen kann. Momentan werden die gerade ein Jahr alten Regelungen überarbeitet. Geplant sind die Einführung eines sogenannten zertifizierten Steueragenten und Befreiungen für Leistungen zwischen verbundenen Unternehmen.

 

Diese Informationen wurden zur Verfügung gestellt durch RSP International:
 
Patrick Pohlit, RA/StB
patrick.pohlit@rsp-i.com
 
André Scholz, WP/StB
andre.scholz@rsp-i.com 
 
Ein ausführliches Merkblatt zur Umsatzsteuer / Besteuerung elektronischer Dienstleistungen in Russland steht Ihnen weiter unten zum Download zur Verfügung.

Downloads