Indiens Handelsabkommen - eine Analyse

Shutterstock

Das VDMA-Büro Indien hat die bestehenden Handelsabkommen Indiens mit wichtigen Partnerländern analysiert und konzentriert zusammengefasst. Interessierte Unternehmen können so die jeweiligen Bedingungen für Importe und Exporte von und nach anderen Märkten erfassen und bei ihrer Geschäftstätigkeit berücksichtigen.

Die Internationalisierung des deutschen Maschinenbaus schreitet weiter voran. Gleichzeitig wird das Geschäftsumfeld mit der Zunahme bilateraler und regionaler Handelsabkommen immer komplexer.  Dies gilt auch für die Republik Indien. Für die deutsche Investitionsgüterindustrie ist der Subkontinent der größte Exportmarkt Südasiens und gleichzeitig der Empfänger der höchsten Investitionen unserer Branche.

Rund 550 VDMA-Mitgliedsunternehmen sind dort bereits unter eigenem Namen aktiv und das Interesse hält an. In diesem Zusammenhang ist es nicht nur für Unternehmen wichtig, die lokalen Gegebenheiten zu kennen. Indien will sich mehr und mehr in die Weltmärkte integrieren und insbesondere seinen Exportanteil am globalen Geschäft steigern. In diesem Zusammenhang ist es für lokal tätige Unternehmen unerlässlich, sich einen Überblick über die jeweiligen Parameter der indischen Handelsabkommen mit Partnerländern zu verschaffen. 

Downloads