Neuer kostenpflichtiger Anbieter von Messe-Informationen

Shutterstock

Ein neuer Anbieter von Messeinformationen verschickt Schreiben, die als Rechnung interpretiert werden können. Der VDMA empfiehlt, die Schreiben genauestens zu prüfen.

Als Aussteller auf einer wichtigen Maschinenbaumesse hat der VDMA ein Schreiben von Ausstellerkatalog.de erhalten, das als Zahlungsaufforderung interpretiert werden kann, aus dem aber in einer (insoweit untergeordneten und kleingedruckten) Zeile angedeutet wird, dass es sich bei dem Schreiben lediglich um ein Angebot handelt. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass es sich bei dem Schreiben nicht um eine Rechnung, sondern vielmehr nur um ein Angebot handeln soll, fehlt.

Die Internetseite des Anbieters weckt die Erwartung, dass man auf ihr wichtige Messen, Veranstaltungsorte und Aussteller finden kann, wobei die Internetseite alleineine Terminübersicht über Messen in Deutschland aufweist. Aus Sicht des VDMA sind aber wichtige Maschinenbaumessen nicht aufgeführt, z.B. keine EMO, keine agritechnica, keine SPS/IPC/Drives … um nur einzelne zu nennen.

Wir möchten bei der Gelegenheit auch auf andere, ähnlich agierende Messedatenbank-Anbieter mit z. T. überraschenden Gebühren hinweisen. Siehe hierzu diesen Artikel.

Beachten Sie hierzu auch den Artikel des Messeverbands AUMA.

Der VDMA legt nahe zu prüfen, ob die Nutzung anderer Messe-Aussteller-Datenbanken als die Veranstalterangebote für die Aussteller sinnvoll ist.

Eine sehr gute Übersicht über Messen bietet die Messedatenbank des AUMA. Für den Maschinenbau basierend auf den VDMA-Fachverbandsstrukturen bieten wir in Kooperation mit dem AUMA auch je eine Datenbank für Deutschland und weltweit an.