Exportförderung für den deutschen Mittelstand – Bestellerkredite für Small Tickets

Exportfinanzierungen bei Kiefel Copyrigt KIEFEL GmbH

Ein Interview mit Stefanie Schwankner, Expertin im Bereich Projekt & Export Finance bei der Brückner Group GmbH in Siegsdorf. Frau Schwankner betreut die Tochtergesellschaften der Brückner Gruppe bei allen Fragen rund um Zahlungsabsicherungen und Finanzierungen.

Frau Schwankner, wo setzen Sie an, um Exportfinanzierungen für Einzelmaschinen anzubieten? 

Unser Kundenportfolio reicht von mittelständischen Einzelunternehmen bis zu multinationalen Blue Chips – entsprechend vielfältig sind auch die Anforderungen der Kunden im Hinblick auf Zahlungsbedingungen und Absatzfinanzierungen. Wir im Bereich Project & Export Finance möchten unseren Vertrieb noch besser mit Absatzfinanzierungslösungen für unsere Kunden unterstützen. Wir arbeiten daran, für alle Auftragsgrößen – von der Großanlage bis zur Standardmaschine – eine passende Lösung zu finden. Im Fokus steht dabei aktuell die Vermittlung von hermesgedeckten Bestellerkrediten an Auslandskunden der Kiefel GmbH. Diesbezüglich arbeiten wir insbesondere mit der AKA Bank als auch mit der Deutschen Leasing zusammen. 

Wie ist die Ausgangssituation? 

Die Unternehmen der Brückner-Gruppe beschäftigen mehr als 2.600 Mitarbeiter an 30 Standorten in 15 Ländern weltweit. Unsere Kompetenz sind Maschinen und Anlagen für die kunststoffverarbeitende Industrie. Für die Kiefel GmbH beispielsweise – mit einer Exportquote von ca. 90 % einer der Marktführer in der Konzeption und Herstellung von Maschinen zur Verarbeitung von Kunststoffen – ist der Handel mit Kunden im In- und Ausland existenziell für die Sicherung der knapp 600 Arbeitsplätze in Oberbayern. Bei den Projekten von Kiefel mit Kunden aus der Automobil-, Medizintechnik-, Kühlschrank- und Verpackungsindustrie handelt es sich um klassische Small-Ticket-Projekte mit Auftragswerten im Bereich von mehreren Hunderttausend Euro bis in den einstelligen Millionenbereich. Es kommt immer öfter – insbesondere bei der Erschließung neuer, häufig weniger entwickelter Märkte – darauf an, den Kunden neben technischen Lösungen auch Finanzierungslösungen anzubieten. Kiefel arbeitet neben klassischen Fortschrittszahlungen und Akkreditiven bereits seit mehreren Jahrzehnten mit privaten Kreditversicherungen und ECA-gedeckten Exportfinanzierungen. Aufgrund der Auftragsgrößen konnten in der Vergangenheit am Bankenmarkt nur sehr vereinzelt Finanzierungslösungen für Small Tickets realisiert werden, weshalb wir vermehrt mit Lieferantenkrediten arbeiteten. 

Was macht die Lösung aus? 

Bei einem Bestellerkredit erhält unser Kunde von unseren Bankpartnern in Deutschland eine hermesgedeckte Finanzierung in Euro, auch Bestellerkredit genannt. Der Bestellerkredit verbindet das attraktive Zinsniveau im Euroraum mit der Exportförderung der Bundesrepublik Deutschland und geht nicht zu Lasten unserer Liquidität. Neben Lieferantenkrediten ist er ein altbewährtes Instrument der Exportfinanzierung – neu ist allerdings, dass dieses auch für Small Tickets angeboten wird. Wir als Exporteur haben in den beiden Finanzinstituten kompetente Partner, die die Bonitäts- und KYC-Prüfung sowie den Abschluss des Kreditvertrages mit dem Kunden direkt abwickeln, sodass wir uns auf unsere Kernkompetenz – die Erarbeitung einer zuverlässigen technischen Lösung für den Kunden – konzentrieren können. Die Deutsche Leasing bietet den hermesgedeckten Bestellerkredit aktuell für alle Länder an, in denen sie vertreten ist. Die lokale Präsenz der Deutschen Leasing ermöglicht dabei eine schlanke Kreditprüfung und eine einfache Kommunikation mit dem Kunden. Alle darüberhinausgehenden Zielländer werden von der Deutschen Leasing in Kooperation mit der AKA abgedeckt. Auch die AKA in Frankfurt bietet seit Ende letzten Jahres mit ihrer SmaTiX-Plattform eine online-basierte Antragsstrecke für hermesgedeckte Bestellerkredite an. Hierüber können registrierte Exporteure für Transaktionen mit Auftragswerten zwischen 1 und 10 Millionen Euro oder US-Dollar in eine Vielzahl von Exportländern Finanzierungsangebote anfordern. Wir schätzen die AKA als Spezialbank für Exportfinanzierungen mit langjährigen Beziehungen zu Banken im In- und Ausland, und suchen daher auch im Bereich der Small Tickets gezielt die Zusammenarbeit mit der AKA.

Wie engagiert sich Ihr Unternehmen zu diesem Sonderthema? 

Die Brückner-Gruppe engagiert sich bereits seit mehreren Jahren beim Thema Small Tickets und geht aktiv auf Finanzinstitute, Exportkreditversicherer und auch den VDMA zu. Wir sind Mitglied im VDMA-Arbeitskreis Exportfinanzierung. Außerdem bieten wir uns gerne als Sparringspartner für neue Konzepte an.  

Warum ist die Situation heute nicht mit früher vergleichbar? 

Die deutschen Exporte haben sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt, und gerade der Mittelstand ist direkt von den Herausforderungen durch die zunehmende Internationalisierung betroffen. Während Absatzfinanzierungen für den Mittelstand im Umfeld des internationalen Wettbewerbs eine immer größere Rolle spielen, wird es für Banken aufgrund von Regulierungsvorschriften, Compliance-Anforderungen und Kostendruck immer unattraktiver, Forfaitierungen ECA-gedeckter Forderungen oder Bestellerkredite für Small Tickets anzubieten. 

Was ist für die Zukunft entscheidend? 

Um den Mittelstand beim Exportgeschäft effektiv zu unterstützen, ist die Zusammenarbeit von Exporteuren, Bund, Banken und auch der Bankenaufsicht aus unserer Sicht zwingend notwendig. Der deutsche Mittelstand arbeitet sehr professionell und die Historie zeigt, dass gedeckte Small-Ticket-Finanzierungen geringe Ausfallquoten aufweisen. Eine Lösung könnte es sein, gemeinsam die Regulierung auf ein gesundes Maß anzupassen, das den Banken ermöglicht, auch Small Tickets zu attraktiven Konditionen zu finanzieren. 

Frau Schwankner, vielen Dank für das Gespräch! 

Stefanie Schwankner Copyright Brückner Group GmbH

Frau Schwankner ist ständig darum bemüht zusammen mit Partnern aus der Banken- und Versicherungsbranche sowie dem Bund neue Lösungen zu entwickeln, um den Vertrieb der Unternehmensgruppe bestmöglich zu unterstützen

Downloads