VDMA verstärkt Dialog mit der russischen Wirtschaft

Shutterstock

Mehr Austausch und gegenseitige Unterstützung vereinbarten VDMA und der Russische Unternehmer Verband (RSPP) im Mai 2019

Der Handel zwischen den europäischen Ländern und Russland leidet stark unter den angeschlagenen Beziehungen zwischen der EU und Russland, unter dem angespannten Verhältnis der USA und Russland und letztendlich auch unter der wirtschaftlichen Entwicklung in Russland selbst.

Vieles, was früher selbstverständlich war, ist längst kein Selbstläufer mehr. Vor diesem Hintergrund ist es essenziell den Gesprächsfaden nicht nur nicht abreißen zulassen, sondern ihn, wo dies möglich ist, noch dicker zu spinnen. Dies war auch der Anlass zur Reise von VDMA-Präsident Carl Martin Welcker nach Krasnodar und Moskau im Mai 2019.

Während seines Aufenthaltes traf Welcker unter anderem den russischen Industrieminister Denis Manturow, den Gouverneur von Krasnodar, Vertreter des russischen Wirtschaftsministeriums und den Präsidenten des Russischen Unternehmer Verbandes Alexander Schochin. Mit Letzterem unterzeichnete Welcker ein Memorandum of Understanding.

Zukünftig wird man sich intensiver und regelmäßiger über die wirtschaftspolitischen Positionen, Rahmenbedingungen und zu Themen der technischen Regulierung austauschen. Auch die Herstellung von Direktkontakten von Unternehmen untereinander soll gefördert werden.