Erfahrungsaustausch Ägypten

VDMA, Koldau

Am 7. November findet in Frankfurt ein Erfahrungsaustausch zu Ägypten statt. Neben Präsentationen von Unternehmen mit umfassender Erfahrung in Ägypten, wird es ausführliche Dikussionen und eine kurze Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen geben.

Unter Präsident Al Sisi hat Ägypten in den letzten Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung gemacht, getrieben durch die Entwicklung von Gas-Feldern und durch ein Unterstützungsprogramm des IWF. Die Vorgaben des IWF machten zahlreiche wirtschaftliche Reformen notwendig, die sich in positiven Wirtschafts- und auch Exportzahlen des deutschen Maschinenbaus nach Ägypten niederschlagen.
Im Schatten von zahlreichen Infrastrukturinvestitionen, z.B. in Kraftwerke, Gas-Förderung und -Verteilungsnetzwerke, Bahn-, Kanal- und Hafenprojekte hat sich eine rege Nachfrage nach Maschinen entwickelt. Die Investitionstätigkeit soll auf hohem Niveau bleiben. Dies weckt Hoffnung für positive Marktmöglichkeiten für den deutschen Maschinenbau verschiedenster Produktgruppen.

Im Rahmen unseres Erfahrungsaustausches stellen Jan Nöther, Geschäftsführer der AHK in Kairo und Vertreter von Siemens und ThyssenKrupp zunächst ihre Sicht des Marktes und Erfahrungen dar. Dabei wird es viele Hinweise zur Marktbearbeitung und auch Hinweise für mittelständische Unternehmen geben, sich in die Großprojekte einzubringen.

Nach der Kaffeepause wird zunächst Eberhard Hoelzgen von Trumpf die Marktansätze seines Unternehmens darstellen. Darauf aufbauend sollen dann die Teilnehmer aus ihren Erfahrungen berichten.

Den Abschluss macht Rechtsanwältin Carla Everhardt von Roedl & Partner, die einzelne wichtige Aspekte aus dem juristischen Umfeld beleuchtet, die es bei der Marktbearbeitung in Ägypten zu beachten gilt.

Das abschließende Mittagessen bietet die Möglichkeit, die Erkenntnisse des Vormittags in der gemeinsamen Diskussion zu vertiefen.

 

Downloads