Bei Lokalisierung Investitionsgarantien nutzen

Shutterstock

Staatliche Investitionsgarantien wurden 2018 für Projekte in China, Iran, Russland und der Türkei vergeben. Damit holt man die Bundesregierung mit ins Boot, wenn es bei versicherten Geschäften klemmt.

Auslandsinvestitionen zur Lokalisierung von Produktion sollten auf jeden Fall mit einer solchen Deckung gegen politische Risiken abgesichert werden. Nur dann hilft die Bundesregierung im Krisenfall. 2018 waren bereits versicherte Projekte in Belarus, China, Montenegro und der Ukraine betroffen. Die Bundesregierung hat für diese Projekte im ersten Halbjahr 2018 aktives Krisenmanagement betrieben, um den Eintritt von Schäden zu verhindern.

Alle Informationen zu Investitionsgarantien sind neuerdings unter investitionsgarantien.de zu finden.

Auf der Webseite gibt es auch ein Webinar zur Antragstellung und zum Ablauf der Prüfung von Umwelt-, Sozial und Menschenrechtsaspekten.

https://youtu.be/_F4ctuNgies