SALEEM – neue Zertifizierung für Saudi-Arabien

Eigene Darstellung / SASO

Saudi-Arabien hat zum 1. Januar neue Vorschriften für die Einfuhr von Gütern eingeführt. Die Umsetzung für den Maschinenbau ist nur für wenige Maschinentypten erfolgt. Bei einem Erfahrungsaustausch wurden die zukünftigen Tendenzen aufgezeigt.

Bei einem Erfahrungsaustausch zu Saudi-Arabien am 21. Juni 2018 in Frankfurt stellten SGS und DIN CERTCO gemeinsam die sich abzeichnenden neuen Regelungen vor.
SALEEM – das Saudi Product Safety Program – soll vor allem die Sicherheit von Maschinenbedienern und Verbrauchern in Saudi-Arabien sicherstellen. Das neue System wird das Certificate of Conformity (CoC, auch bekannt als SASO-Zertifikat) ersetzen, das in der Vergangenheit oft zu Unklarheiten geführt hat. Diese sollen zukünftig ausgeräumt werden, weil über das ebenfalls neue SABER-Online-Portal eine Abfrage zur Notwendigkeit einer Zertifizierung vor einem Export möglich sein soll.

Produkte werden zukünftig in drei Kategorien unterteilt. Alle Produkte, die nach Saudi-Arabien exportiert werden, brauchen ein Shipment-CoC. Produkte, die als Medium- und High-Risk-Produkte klassifiziert sind, brauchen darüber hinaus ein Product-CoC. (Weder Shipment- noch Product-CoC sind mit dem heutigen Certificate of Conformity identisch.) Das Product-CoC wird von den von der SASO benannten Zertifizierungsstellen (auch als R-CAB bezeichnet) erstellt. Für Medium- und High-Risk-Produkte sind diese Zertifizierungsstellen auch für die Erstellung des Shipment-CoC zuständig. Das Shipment-CoC für Low-Risk-Produkte wird zukünftig jeder Exporteur über die nach im Aufbau befindliche SABER-Plattform selbst erstellen können.

Im Moment werden in Saudi-Arabien gerade für die unterschiedlichsten Produktgruppen die technischen Regularien festgelegt bzw. aus international bekannten Regularien die entsprechenden ausgewählt, die bei der Einfuhr nach Saudi-Arabien zu berücksichtigen sind. Bis dato ist dies aber für Maschinen weitgehend noch nicht geschehen, so dass noch die alten Regelungen für das Certificate of Conformity zur Anwendung kommen (vgl. hierzu diesen Artikel). Wenn die zum Export anstehenden Produkte aber in die folgenden Kategorien einsortierbar sind, für die technische Regularien festgelegt wurden, ist ein Pre-Shipment Zertifikat nach SALEEM schon heute nötig:

  • Druckgeräte,
  • Elektromagnetische Verträglichkeit,
  • Energieeffizienz,
  • Aufzüge,
  • Explosionsschutz,
  • Niederspannungsrichtlinie.

Das online-Portal SABER sollte eigentlich schon betriebsfertig sein, aber nach aktuellem Kenntnisstand haben nur ausgewählte Tester Zugang. Ab 1. Januar 2019 soll die Nutzung des Portals aber verbindlich werden.

Nähere Informationen können Sie beigefügter Präsentationen entnehmen. Dort finden Sie auch Kontaktdaten der Zertifizierer, die zur Klärung von aktuellen Fragen zur Verfügung stehen.

 

Downloads