Lebensqualität für Expats

Shutterstock

Mercer hat seine jährliche Vergleichsstudie zur Lebensqualität für Expats veröffentlicht. West-europa, Nordamerika und Ozeanien sind attraktiv. Städte aus Afrika und Krisenländern im Mittleren Osten stehen am Ende der Liste.

Im Vergleich zu deutschen Städten (München, Düsseldorf und Frankfurt unter den Top 10) ist die Lebensqualität für Expats außerhalb Europas deutlich niedriger. Als beste asiatische Stadt steht Singapore auf Rank 25, gefolgt von Tokyo auf Rang 50. Shanghai ist die attraktivste Stadt in China auf Rang 103 und Hayderabad (142) führt die Liste der indischen Städte an. Im Mittleren Osten is Dubai (74) der attraktivste Standort. Abgesehen von den Städten Südafrikas (Durban auf Rang 89, Cape Town 94 und Johannesburg 95) folgen afrikanische Städte erst ab Rang 130 (Windhoek in Namibia), gehäuft allerdings am Ende der Rangliste. Südamerikanische Städte finden sich vor allem im Mittelfeld (Buenos Aires 91), Brasilia (108), Bogota (128), Mexico City (129). Moskau ist die attraktivste Stadt in Russland, liegt aber mit Rang 167 schon im dritten Drittel der Liste. Osteuropäische Städte sind zumeist attraktiver, angeführt von Prag (69) und Budapest (76). Auf den letzten 20 Plätzen der Liste finden sich mit Ausnahme von Dushanbe (Tadjikistan, 214) nur noch Städte aus Afrika sowie die von Kriegen bzw. kriegsähnlichen Rahmenbedingungen geprägten Städte Damascus (225) und Sana'a (229). Bagdad schließt mit Position 231 die Liste ab.

Hier finden Sie Pressemeldung von Mercer. Die vollständige Liste kann nach Registrierung hier heruntergeladen werden.