Rechnungen für Saudi-Arabien in Arabisch?

Shutterstock

Mit der Einführung der Mehrwertsteuern wird vom saudischen Gesetzgeber auch die Rechnungsstellung in Arabisch gefordert. Es ist davon auszugehen, dass dies aus einem Versehen bei der Erstellung der Regelungen resultiert.

Die Rechnungserstellung in Arabisch stellt natürlich für deutsche Lieferanten ein entsprechendes Problem dar. Die AHK in Riad geht davon aus, dass dies seitens des Gesetzgebers so nicht beabsichtigt ist und wir haben die folgende Information erhalten:

"Der Art. 53 der DVO besagt in der Tat, dass ‘Tax Invoices’ die relevanten Informationen auch in Arabisch beinhalten müssen. Dass dies offenbar bei Einfuhrlieferungen keinen Sinn macht steht außer Frage.... Für Ihre Mitglieder habe ich im Moment nur den Rat, dem Kunden zu erklären, dass der genannte Artikel sich offenbar auf in KSA steuerbare Lieferungen bezieht, nicht aber auf Einfuhrlieferungen – auch wenn die DVO hier leider nicht sehr eindeutig ist."

Die AHK will dies in Kürze mit den saudischen Behörden besprechen. Wir empfehlen das Thema nicht ohne Not gegenüber den saudischen Kunden anzusprechen.