Achtung: ExpoGuide ist nicht allein - FAIRGuide mit ähnlichem Vorgehen

VDMA

Die Unternehmen schreiben Messeaussteller oder Anmelder von Marken an und bitten vordergründig um die Aktualisierung eines Eintrags in einem Ausstellerverzeichnis, tatsächlich zielen sie auf Abschluss eines kostenträchtigen Vertrags ab.

Wir haben wiederholt auf die Schreiben der Expo Guide S.C. mit Sitz in Mexiko hingewiesen. Auch andere Anbieter schreiben nahezu laufend Messeaussteller unter ähnlichen Vorwänden an um sie zu einem kostenpflichtigen Vertragsabschluss zu bewegen.

So kopiert beispielsweise die slowakische Firma Construct Data Publishers mit einem FAIRGuide die "Masche" des Expo Guide bis hin zu identischen Kosten. Auf den ersten Blick kann bei dem Anschreiben des FAIRGuide der Eindruck entstehen, es ginge um die kostenlose Aktualisierung von Messeeinträgen - tatsächlich wird aber der Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrags angestrebt. Die mit diesen Verträgen verbundenen Kosten belaufen sich auf 1271 Euro pro Jahr und haben eine Laufzeit von drei Jahren. Bereits vor einigen Jahren hatte die österreichische Construct Data GmbH ebenfalls versucht, Unternehmen für den Abschluss von derartigen Verträgen zu gewinnen.

Über die Qualität des Eintrags, die Verbreitung des Expo Guide oder FAIRGuide etc. ist dem VDMA nichts bekannt. Die Präsenz in den offiziellen Medien (Ausstellerverzeichnisse, Katalogeintragungen) gewährleisten in der Regel nur die Messeveranstalter.

In Zweifelsfällen sollten sich Aussteller an den jeweiligen Veranstalter oder an ihren VDMA-Ansprechpartner wenden. Die Rechtsabteilung des VDMA verfügt leider über umfassende Erfahrung und bietet "Opfern" Unterstützung. Beim Messeverband AUMA finden Sie ein Informationsblatt zum download. Zwischenzeitlich hat es auch eine entsprechende Entscheidung des BGH gegeben.

Ansprechpartner im VDMA: Dr. Alexander Koldau, VDMA Außenwirtschaft, Messen & Symposien, Telefon +49 69 6603-1434.