Grundsätze für isolierte Finanzkredite

VDMA

Bankenverband und VDMA haben gemeinsame Grundsätze für den Umgang mit hermesgedeckten isolierten Finanzkrediten entwickelt.

Dies ist ein großer Fortschritt. VDMA-Mitglieder können sich bei Anfragen zu hermesgedeckten Finanzierungen auf diese Grundsätze beziehen.

Exportfinanzierungen werden heute zunehmend auch von Importeuren direkt bei den Banken nachgefragt, auch für Geschäfte, die der Exporteur nicht beim Bund mit einer Hermesdeckung absichert. Der Exporteur ist gleichwohl mit im Boot, denn Hermes bewilligt eine Finanzkreditdeckung nur unter der Voraussetzung, dass ein förderungswürdiges Exportgeschäft finanziert wird.

Durch die Zunahme solcher isolierteren Finanzkredite wurden VDMA-Mitglieder mit neuen Fragen im Umgang mit dem Hermes-Instrument konfrontiert. Die Mitgliedsinstitute des Bankenverbandes haben daher gemeinsam mit der im VDMA vertretenen Exportwirtschaft Grundsätze zum Umgang mit hermesgedeckten isolierten Finanzkrediten entwickelt. Diese Grundsätze zielen darauf ab, innerhalb des Dreiecksverhältnisses Exporteur – Bank – Importeur einen sinnvollen Abstimmungsprozess zwischen Exporteuren und Banken aufzusetzen. Zentraler Baustein ist eine Einverständniserklärung.

Inhaltlich sind diese Grundsätze ein erster wichtiger Erfolg. VDMA-Mitglieder können sich bei Anfragen zu isolierten Finanzkrediten auf diese Grundsätze beziehen. Das gemeinsame VDMA BDB Papier „Grundsätze zum Umgang mit hermes-gedeckten isolierten Finanzkrediten“ kann hier heruntergeladen werden.

Beim Thema der Verpflichtungserklärung, das spezifisch die Exporteure betrifft, wird der VDMA den Dialog mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie den Mandataren fortsetzen.

Downloads