Brasilien - BNDES vergibt so wenig Kredite wie seit 2004 nicht mehr

Die Kreditvergabe an Unternehmen in Brasilien ist von Januar 2017 bis Juni 2017 um 40% gefallen. Verglichen mit dem Jahr 2009, als die Staatsbank BNDES bei 18% aller größeren Projekte im Land beteiligt war, sind es jetzt nur 5,5%.

Dafür hat sich der Anteil der ausländischen Kredite im selben Zeitraum von 11% auf 29% erhöht. In diesem Jahr hat die Bank von Januar 2017 bis Juli 2017 Kredite im Werte von 40 Milliarden Reais (gut 10 Milliarden Euro) vergeben. Die Regierung will aber weiteres Kapital von der Bank abziehen, was die Finanzierung der dringend benötigten Investitionen, nicht nur im Infrastrukturbereich, erheblich erschweren dürfte.

Herr Christian Oppen, Leiter der LBBW in Brasilien, erklärt diese Entwicklung damit, dass die BNDES ihr Kreditvolumen für Direktfinanzierungen ab 2008 politisch gewollt enorm erhöht hat. Das gleiche erfolgte mit den Staatsbanken Banco do Brasil und Caixa Econômica Federal. „Ab 2015 hat sich das Bild jedoch radikal geändert und es herrscht eine heftige Kreditklemme im Markt“ so Oppen.

VDMA Kontakt Brasilien (Leitung)
Thomas Junqueira Ayres Ulbrich
Telefon: +55 11 4305-8042
Email:      thomasjaulbrich@vdma.org

Mehr zu Brasilien können Sie im Brasil Report des VDMA Büros in Brasilien lesen.

VDMA Kontakt Brasilien (Organisation)
Verena Schmidt
Telefon:   +55 11 43 05 80 43
Email:     verena.schmidt@vdma.org